16.5 Menschen entwickeln sich auf mehreren Planeten und erreichen die Mutter Planet Mars

 

So baute die Seele den ländlichen Körper auf fünf weiteren Übergangsplaneten und auf dem Mutter-planeten des zweiten kosmischen Grads des Lebens: Mars. Hier entwickelt sich das menschliche Leben von ein-zelligen Organismen in den Gewässern zu letztendlich grob gebauten, unbewussten großen Menschen, die an Land lebten. Die Kreatur konnte sich bewegen und musste nach Nahrung suchen, um den Hunger zu stillen. Auf diese Weise entwickelte diese Kreatur Gefühl und Instinkt. Hier entwickelte die menschliche Seele auch eine erste Form des geistigen Gefühlslebens: das vortierliche Bewusstsein. Im Einklang mit dem Menschen entwickelten sich Tierwelt und Natur auf ähnliche Weise.

-Wir haben sechs Übergänge erlebt, und alle diese Planeten sind im ganzen Universum verstreut, deren Ursprung Sie in den Büchern analysiert haben. Wir sehen jetzt, dass der Weltraum einen Prozess durchlaufen kann, nämlich Vaterschaft und Mutterschaft. Und diese Gesetze dienen dem menschlichen Organismus, wir können nichts anderes erleben, aber als Ergebnis erwacht die Seele, der Geist, das innere Leben für all diese Systeme. Der Prozess des menschlichen Werdens nimmt jetzt Gestalt an, und das ist der „Mensch“! 

*De Kosmologie van Jozef Rulof Deel 3 p.206

-Das Geschöpf, das hier lebt, hat den Übergang auf das Festland gemacht. Es hat also seine Daseinswelt erreicht, ist schon erwachsen und wartet darauf, weitergehen zu können. Es sind Riesen. In den Urzeiten lebten diese Riesen auch auf der Erde. 

Das Entstehen des Weltalls S 176

Quelle: Zitaten aus den Bücher Jozef Rulof