Lektionen

3.3 Die gesamte Schöpfung wird aus der göttlichen Allquelle der Liebe geboren. Aber nur die menschliche Seele ist sich Gottes bewusst

 

Der Mensch steht im Mittelpunkt des göttlichen Evolutionsplans.
Um dies in unserem täglichen Leben zu verstehen und zu erkennen, ist es notwendig, die Ursprünge von Alles zu lernen.
Der Mensch als göttlicher Funke muss das Universum, sichtbar und unsichtbar,
entwickeln und verinnerlichen.

Quelle:

-Um dies zu ermöglichen, hat Er uns, Mann und Frau, in Seinem Bild erschaffen. In dem Mann und der Frau legte er seinen göttlichen Kern, seine eigene Abstimmung, sein göttliches Gefühl.

-In ihren Händen legte er sein Universum, das physische und astrale Universum.

* Volkeren der Aarde p.13

-Gott schuf also für den Menschen das Weltall, schuf Sterne und Planeten, aber den Menschen schuf er nach seinem Ebenbild.

Das Entstehen des Weltalls S.89 

-Gott wollte, dass wir durch seine Abstimmung, wie Gott werden würden, bewusst ins Universum eingehen und uns das zu Eigen machen würden.

-Ein Funke Gottes ist auch das Tier auf der Erde, auch ein Stück Stein, ein Stück Eisen, aber wir sind die bewussten, die beseelenden Geschöpfe, die dieses Gottesgeschenk empfingen.

Das Entstehen des Weltalls S.234
Die  Bücher markiert mit ein *  liegen zur Zeit noch nicht in deutscher Übersetzung vor
Zitate aus den Büchern von Jozef Rulof