5.5 Sri Ramakrishna: „Dienst für die Menschheit ist Dienst für Gott“

 

-Sri Ramakrishna (1836-1886), war ein bekannter indischer Guru mit einer erneuerten Interpretation des Advaita Vedanta.
-Sri Sarada Devi (1853-1920, links auf dem Foto) war seine Frau und geistiger Partner.
-Swami Vivekananda (1863-1902, rechts auf dem Foto) war ein wichtiger Schüler. Er stellte sicher, dass die Lehren von Ramakrishna bekannt wurden.
-Ramakrishna lehrte sie, dass alle Lebewesen eine Form von Gott selbst seien. Daher kann der Dienst an Gott durch den Dienst an der Menschheit dargestellt werden.

-Er betonte die Gottesverwirklichung als höchstes Ziel aller Lebewesen.

-Er unterschied zwischen Amaya und Maya

-Amaya (nicht Maya) stellt die dunklen Kräfte, wie Wut, Grausamkeit, Egoismus, die Menschen auf einem niedrigen Niveau des Bewusstseins halten und festhalten im Zyklus von Leben und Tod. Dies muss den Menschen überwinden.

-Vidaya maya dagegen steht für geistige Tugenden wie Altruismus, Güte, Reinheit, Liebe und Hingabe, die den Menschen zu den höheren Ebenen des Bewusstseins erheben.

-Er Lehrte, dass Die Heilige Mutter und Brahman gleich sind.