Lektionen

L1.2 Christus wollte das „Evangelium der LIEBE “ auf die Erde bringen

 

Christus kannte alle Grade der Liebe, aber er konnte sie in seinem Leben als Jesus nicht erklären, weil seine Zuhörer noch nicht bereit waren. Also fasste er seine freudige Botschaft zur Universellen Liebe zusammen. Das Evangelium drückte etwas aus, wie groß diese Liebe ist, denn es beinhaltet sogar die Liebe zum Feind.
Im 20. Jahrhundert konnten die Meister der Universität Christi alle Grade der Liebe in den Büchern von Jozef Rulof beschreiben, um genau zu erklären, welchen Grad der Liebe Christus bedeutete.

Dieser Christus kehrte als Messias auf die Erde zurück, um uns das Heilige Evangelium zu bringen. Göttlich bewusst wie Christus geworden war, kannte er jede Leidenschaft, aber er kannte auch alle Grade der Liebe.

*De Volkeren der Aarde door Gene Zijde bezien p.95

-Wir wissen, wie Christus empfangen wurde. Sollte er anders gesprochen haben?
Das war nicht möglich. Christus konnte dem Menschen nicht von seinem „ALL“ erzählen, zumindest noch nicht von den „Allgesetzen des Lebens“, der Mensch hatte sie nicht verstanden. Christus würde das „Evangelium der Liebe“ auf die Erde bringen, mehr wurde nicht benötigt.

*De Kosmologie van Jozef Rulof Deel 5 p.174, 175

-Seine Gerechtigkeit vom bewussten Göttlichen ALL! Er wusste, dass nur „Liebe“ die Gesetze des Lebens Gottes erreichen und überwinden kann. Christus brachte daher die einzige „Liebe“, und sie ist ewig. Aus diesem Grund, meine Brüder, sehen wir, dass „Christus“ alle Räume und alle Gesetze der „Allmutter“ zu einem Ganzen zusammengefasst hat, und das ist Liebe!

* De Kosmologie van Jozef Rulof Deel 5

-Zu lernen, Liebe entgegenzubringen, das war der Weg. Wie einfach war das und doch – wie furchtbar schwer. Feinde musste man lieben können. Er fand sich selbst noch nichtig, oh so klein!

Ein Blick ins Jenseits S.33 

Quelle: Zitate aus den Büchern von Jozef Rulof