Lektionen

28.0 Die Wiese und die Vierte und die Fünfte Sphäre des Lichts
28.1 Die Wiese ist der Treffpunkt der Geister und ihrer Geliebten auf der Erde
28.2 Allgemeine Merkmale der Vierten und Fünften Sphäre des Lichts
28.3 Die vierte Sphäre des Lichts
28.4 Im Tempel der Seele kann jede Seele in ihre eigene Vergangenheit hinabsteigen
28.5 Im Tempel der Seele kann man sich in einem bestimmten Studium auskennen
28.6 In den geistigen Sphären kann eine Seele einen räumliche Namen verdienen
28.7 Die fünfte Sphäre des Lichts
28.8 Eine geistliche Wohnung wird durch die Kraft der Liebe gebaut
28.9 Der Tempel des Glücks ist der Ort, an dem die Seelen von der Fünften zur Sechsten Lichtsphäre übergehen
28.10 Segnung der Zwillingsseelen, die in die Sechste Lichtsphäre übergehen, durch Christus
27.0 Die ersten drei Sphären des Lichts haben noch irdische Einflüsse
27.1 Merkmale der ersten drei Sphären des Lichts
27.2 Mann oder Frau. Erscheinungsbild und Kleidung. Zwillingsseele
27.3 Mit Gefühl kommunizieren und sich mit der Geschwindigkeit der Gedanken bewegen
27.4 Jede Sphäre hat ihren eigenen Mentor
27.5 Die erste Sphäre des Lichts ist der Erde am ähnlichsten
27.6 Die zweite Sphäre des Lichts
27.7 Die dritte Sphäre des Lichts
27.10 Im Tempel der Medici arbeiten sie an einer Methode, um Krebs ein für alle Mal zu heilen
27.8 Kunst in die Sphären des Lichts
27.9 In jeder Sphäre gibt es eine geistige Fontäne
26.0 Die geistigen Welten nach dem Tod
26.1 Die Welt des Unbewussten ist für Seelen, die noch nicht reinkarniert sind
26.2 Wie lange dauert es, bis die Seele wiederbelebt wird?
26.3 Die Sphären im Jenseits
26.4 Der Mensch als Schöpfer der dunklen und lichten Sphäre
26.5 Nur durch Dienen in Liebe kann sich die Seele geistig entwickeln
26.6 Jede Seele erhält Hilfe von Geistern der Liebe
26.7 Die Sphären für Tiere und Natur
26.8 Alles im Universum befindet sich in einem Zustand
25.1 LIEBE ist die Essenz von allem
25.2 Liefde ist Licht und Liebe ist Schöppungskraft
25.3 Indem Sie dem Leben um Sie herum Liebe geben, wird Ihre Seele mehr und mehr Gefühl und Liebe entwickeln
25.4 Eine Seele mit universeller Liebe hat Einstimmung auf die Sphären des Lichts
25.5 Der spirituelle Kuss ist die ultimative Einheitserfahrung der Seele mit einem anderen Leben
25.6 Die Botschaft Christi war offensichtlich „Lieben Sie Ihren Nachbarn wie sich selbst“
24.1 Die Allquelle für die Schöpfung hat angefangen
24.2 Die Kosmische Gesetze der Mutterschaft und der Vaterschaft erweitern das Universum und alles Leben
24.3 Das kosmische Gesetz der Reinkarnation stellt sicher, dass unsere Seele ständig neue Körper erhält zu entwickeln
24.4 Die Geburt von Mars, Erde, Sternen und Planeten. Das expandierende Universum
24.5 Die Geburt der ersten menschlichen Zellen
24.6 Die ersten kosmischen Lebensgraden befinden sich in unserem Universum mit den Mutterplaneten Mond, Mars und Erde
24.7 Der Mensch kann sich durch Reinkarnation geistig und körperlich entwickeln
24.8 Jede Seele hat einen freien Willen und folgt ihrem eigenen spirituellen Weg zur Erleuchtung
24.9 In der Entwicklung der Seele folgt das Tier dem Menschen, aber es erlangt nicht das höchste Bewusstsein
24.10 Das Gesetz von Karma oder das Gesetz von Ursache und Wirkung?
24.11 Alle unsere Leben sind in unserem reinkarnierenden Gefühlsleben
24.12 Hauptlinien der Reinkarnation und Karma
23.1 LIEBE ist die höchste göttliche Kraft
23.2 Christus wollte das „Evangelium der LIEBE “ auf die Erde bringen
23.3 Nur durch selbstlose LIEBE kann sich die Seele entwickeln
23.4 Die Seele wurde durch die Kraft der LIEBE zum Schöpfer der Sphären des LICHTS
23.5 Die Seele muss sieben Grade des Gefühls der LIEBE entwickeln
23.6 Der vierte Grad der spirituellen Entwicklung ist universelle LIEBE, die Einheitserfarung mit allen Leben auf der Erde
23.7 Der spirituelle Kuss ist die ultimative Einheitserfahrung der Seele mit einem anderen Leben
23.8 Der siebte Grad der LIEBE ist die Einheit mit allem Leben im Kosmos
23.9 Alles Leben muß sich entwickeln, um den höchsten Grad der LIEBE zu erreichen
22.0 Heraustreten (aus dem Körper) von Jozef Rulof
22.1 Die Mission von Jozef Rulof und seinen himmlischen Meistern
22.2 Die Universität Christi wurde durch den Orden Christi gegründet
22.3 Die Botschaft Christi: „Liebe deinen Nächsten wie dich”
22.4 Als Priester im Tempel der Isis lehrte Jozef Rulof heraustreten
22.5 Die erste Phase des Austreten entspricht der erste Stufe des Todes
22.6 Während des Schlafes kann jemand mit Hilfe eines spirituellen Führers unbewusst austritten
21.0 Nahtoderfahrung (NTE)
21.1 Was ist ein Nahtoderfahrung (NTE)
21.2 Was sind die Besonderheiten einer NTE
21.3 Was sind die Folgen einer NTE
21.4 Was ist eine NTE nach der Weisheit von Jozef Rulof
21.5 Der Fluidumsfaden verbindet den physischen Körper mit dem spirituellen Körper
21.6 In einer NTE wird die Seele von der Astralsphäre angezogen, auf die sie abgestimmt ist
20.0 Zwillingsseelen im Kosmos Perspektive
20.1 Zwillingsseelen entstanden zu Beginn der Schöpfung
20.2 Zwillingsseelenliebe für immer miteinander verbunden
20.3 Auf der Erde muss jede Zwillingsseele ihr eigenes Karma wieder gutmachen und jeder folgt seinem eigenen Weg
20.4 Obwohl die Zwillingsseelen voneinander getrennt sind, verspüren sie ein verborgenes Verlangen nach dem anderen
20.5 Manchmal treffen sich Zwillingsseelen auf der Erde
20.6 In den Sphären des Lichts gehen Zwillingsseelen wieder zusammen weiter
20.7 Manchmal muss eine Zwillingsseele, die die Sphären des Lichts erreicht hat, eine Weile auf die andere warten
20.8 Nach den Lichtsphären werden die Zwillingsseelen vom Vierten Kosmischen Grad angezogen
20.9 Zwillingsseelen werden eines Tages die göttliche Einheit erfahren
19.0 Tier und Natur in den Sphären des Lichts
19.1 Tierarten stammen aus einer Quelle und haben jeweils einen Gruppengeist
19.2 Tod und Reinkarnation für Tiere und Pflanzen
19.3 Tiere in den Sphären von Licht
19.4 Fische in den Sphären von Licht
19.5 Vögel in den Lichtsphären
19.6 Blumen in den Sphären von Licht sind auf das Farbreich Gottes abgestimmt und mit dem Menschen verbunden
18.0 Geburt und Evolution von Tier und Natur
18.1 Das Leben der Tiere wurde aus den schleimigen Überresten der menschlichen Embryonalzellen geboren
18.2 Der Affe war die erste Tierart, die des Menschen Überreste wurde geboren
18.3 Das Tierleben entwickelte sich zu einer Vielzahl von Arten. Das Pferd ist die am höchsten entwickelte Tierlart
18.4 Der Seehund hat ein gewisses menschliches Gefühl und denken
18.5 In der Entwicklung der Seele folgt das Tier dem Menschen, aber es bekommt nicht das höchste Bewusstsein
18.6 Schlange und Krokodil sind Nachschöpfung und bleiben auf der Erde
18.7 Der Vogel stammt aus dem Tierleben und hat bereits ein räumliches Bewusstsein für das Tier auf der Erde
18.8 Mutter Wasser brachte Fische zur Welt, aber der Kern davon stammte vom Menschen
18.9 Geburt und Entwicklung von Mutter Natur als Pflanze, Blume, Baum
17.0 Einst lebten primitive Menschen auf dem Mars!